logo-libelle.gif (10399 Byte)
Unternehmen News Leistungen Shop Service/TM Glasflügel-Galerie Kontakt PA18- Staffel
german.jpg (5264 Byte)  englisch.gif (516 Byte)
  
dreieck.jpg (772 Byte) H-30
dreieck.jpg (772 Byte) H-301 Libelle
dreieck.jpg (772 Byte) BS-1
dreieck.jpg (772 Byte) Standard-Libelle 201
dreieck.jpg (772 Byte) Standard-Libelle 202,203,204
dreieck.jpg (772 Byte) Kestrel
dreieck.jpg (772 Byte) Club-Libelle 205
dreieck.jpg (772 Byte) Hornet 206
dreieck.jpg (772 Byte) Glasflügel 604
dreieck.jpg (772 Byte) Mosquito
dreieck.jpg (772 Byte) Glasflügel 304
dreieck.jpg (772 Byte) Falcon
dreieck.jpg (772 Byte) Glasflügel 402
 
   
   
    
 

















































Glasfaser-Flugzeug-Service GmbH

Hansjörg Streifeneder
Hofener Weg 61
D-72582 Grabenstetten
FON +49 (0)7382 / 1032   
FAX +49 (0)7382 / 1629

Zulassung nach
EASA  PART 21    DE.21G.0080
EASA PART 145   DE.145.0100


   
 
Mosquito
 

Der Mosquito ist das erste Glasflügel-Flugzeug, das Eugen Hänle nach seinem Unfall im September 1975 nicht mehr erlebt hat.

Der Mosquito wurde am 20. Februar 1976 von Josef Prasser auf der Hahnweide zum ersten Mal geflogen. Das ist das zweite deutsche Flugzeug der neuen 15-Meter-Klasse.

Zum ersten Mal wirkte sich beim Mosquito die Zusammenarbeit von Schempp-Hirth mit Glasflügel in der Praxis aus, denn der Mini-Nimbus von Holighaus hat den Flügel des Mosquito übernommen. Das Besondere an diesem Wölbklappenflügel ist die kombinierte Wölb-Brems-Klappe, die noch auf eine Initiative von Eugen Hänle zurückgeht. Das neue System gestattet, der Bremsklappe sich in einem bestimmten Bereich zu verändern, ohne die Wölbklappe zu beeinflussen. Bei der Landestellung ist dann die Bremsklappe voll nach oben geöffnet und die Wölbklappe voll nach unten ausgeschlagen. Normale  Wölbklappenausschläge mit überlagerten Querrudern sind bei der geschlossenen Hinterkanten-Drehbremsklappe von 7 Grad negativ bis 10 Grad nach unten möglich.

Der Rumpf und die Leitwerke stammen vom Hornet beziehungsweise von der 203. Neu ist, daß die Haube nach vorne oben öffnet und ungeteilt ist.

Wie alle 15-Meter-Flugzeuge dieser Jahre wurde beim Mosquito und den Nimbus-Baureihen das Profil FX67-K-150 verwendet.

Von Anfang 1976 bis Mai 1980 sind insgesamt 101 Mosquitos mit Flügel-Rumpf-Übergängen und 100 Mosquitos B ohne Flügel-Rumpfübergänge und geringerer Leermasse gebaut worden.

Flügel

 

 

Geschwindigkeiten

 

Spannweite

15,00m

 

Höchstzulässige  Geschwindigkeit

270 km/h

Fläche

9,86 m²

 

Überziehgeschwindigkeit

 

Streckung

23

 

bei 320 kg 

66 km/h

Profil

FX 67-K-150

 

bei 450 kg

78 km/h

Rumpf

 

 

Flugleistungen

 

Länge

6,40m

 

Geringstes Sinken

 

Breite

0,62 m

 

Mit 320 kg bei 79 km/h

0,58 m/s

Gewichte

 

 

Mit 450 kg bei 94 km/h

0,69 m/s

Leergewicht

250 kg

 

 

 

Max. Zuladung Rumpf

130 kg

 

Beste Gleitzahl

42

Max. Fluggewicht

450 kg

 

 

 

Max. Ballast

120kg

 

 

 

Max. Flächenbelastung

46 kg/m² 

 

 

 

              
 
bild-mosquito_ph-647-k.jpg (7094 Byte) 303-1-k.jpg (15770 Byte)           
 
 
 

Impressum